Frau Schnipplers unglaubliche Reise zum Meer //
Contilia Pflege und Betreuung

Ein klassischer Road-Movie,
mit einer einzigartigen Entstehungs-Geschichte.

 

Ein Film über das Träumen im Alter und darüber, wie ein Seniorenstift Wünsche wahr werden lassen kann. Der fürs Kino produzierter Spielfilm wurde von und mit den Menschen der Contilia Pflege und Betreuung aus Essen umgesetzt.

Auftraggeber
Contilia GmbH

Produktion
BlueLaserBoys

Co-Produktion
Knallrot Filme

Regie, Drehbuch
Orlando Klaus

Kamera
Maren Heyn

1. AD
Wiebke Becker

1. AC und VFX Supervisor
Gerrit Hecht

Oberbeleuchter
Chris Baur

Key Grip
Patrick Grzanna

Sounddesign
Max Walter

Szenenbild
Michael Rams

Kostüm
Verena Klaus

Make-Up
Christina Neuss

Fotografien
Magdalena Stengel

Editor
Lucas Seeberger

 

Länge
34 Min.

Herstellungsjahr
2016 / 2017

Genre
Spielfilm

Festivals

 Landshuter Kurzfilmfestival, 2019

Inhalt

Wonach sehnt sich der Mensch im Alter? Wohin träumt er sich zurück? Das Meer? Noch einmal das Meer sehen?

Das will Frau Schnippler wissen. Und so bricht sie auf, raus aus dem Seniorenstift. Unsicher. Ist diese Reise zu schaffen? Dürfen alte Menschen noch träumen? Doch ein altes Auto, ein Haufen tanzender Menschen, die österreichische Kaiserin, zwei verrückte Erfinder und eine tote Weltreisende nehmen ihr die Angst und lassen sie einen Weg zu sich und ihren Träumen finden.

Umsetzung

Die Contilia – Pflege und Betreuung GmbH aus Essen hatte die fixe Idee, mit den Bewohner*innen ihrer Seniorenstifte einen Spielfilm zu drehen. Auf der Suche nach Filmemacher*innen, die Lust auf ein solches Experiment haben, ist der Kontakt zu Orlando Klaus (BlueLaserBoys) entstanden. Dieser nahm die Herausforderung an und wurde als Regisseur engagiert, als Bildgestalterin holte er Maren Heyn mit ins Boot.

Als das Drehbuch fertig war und die Drehtermine festgelegt werden konnten, ist auch Wiebke Becker als Regieassistentin mit in das Projekt eingestiegen und damit war Knallrot Filme als Co-Produktionsfirma vollständig. Über einen Zeitraum von 7 Monaten wurden alle Szenen des Films u. a. in der historischen Stadthalle Wuppertal, im Tanzcafé Oma Doris in Dortmund, im Gruga Park in Essen und natürlich auch am Meer, gedreht.

„Frau Schnipplers unglaubliche Reise zum Meer“ – der Titel dieses Films war Programm für das gesamte Projekt. Alle Beteiligten haben sich bei diesem Dreh auf eine Reise begeben, an deren Ende alle um viele schöne Erfahrungen reicher waren, ihren Horizont erweitern konnten und gezeigt haben, das „generationsübergreifend“ keine leere Floskel sein muss.

Projektbegleitend ist ein Making-of entstanden, das die besondere Zusammenarbeit der Senior*innen, der Mitarbeitenden der Contilia und dem Filmteam porträtiert.
Wir widmen diesen Film unserer Hauptdarstellerin Brunhilde Mau, die zwei Wochen nach Abschluss der Dreharbeiten verstorben ist. Wir hoffen, wir konnten mit diesem Film ihr und allen anderen Abenteurern auf dieser Welt ein kleines Denkmal setzten.

Impressionen aus dem Film  ∨

Making Of von Feline Krey  ∨

Making of Fotografien von Magdalena Stengel  ∨

Consent Management Platform von Real Cookie Banner