30 Gedanken zum Tod // Ein Diskursprojekt

Ein Diskursprojekt zum Thema »Sterben und Tod«

 

Das Projekt »30 Gedanken zum Tod« ist ein Projekt, bei dem Menschen mit unterschiedlichen Sichtweisen zum Thema »Sterben und Tod« interviewt wurden.

 

Produktion
Knallrot Filme

Projektleitung
Prof. Dr. Martin W. Schnell, M.A. (Universität Witten/Herdecke)

Dr. med. Christian Schulz (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)

Förderung
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Künstlerische Leitung
Lukas Kretschmer

Kamera, Produktion
Maren Heyn

 

Länge
30 x ca. 12 Min.

Herstellungsjahr
2015/2016

Genre
Online-Videos

Inhalt

In diesem Projekt kamen unterschiedliche Menschen zum Thema Tod und Sterben zu Wort: Interviewt wurde unter anderen sterbende Menschen, Ärzt*innen, Seelsorger*innen, Politiker*innen, Jurist*innen, Künstler*innen und andere Personen. Die 30 Gedanken dieser Menschen richten sich an unsere Gesellschaft: Den Zuschauer*innen werden Impulse und Gedanken zum Thema Tod gespiegelt, und diese werden eingeladen sich mit dem Thema Tod auseinander zu setzen und sich der Frage zu stellen: „Wer oder was ist für Dich der Tod?”

Maren hat für das Projekt „30 Gedanken zum Tod“ die Bildgestaltung übernommen und ist gemeinsam mit Dr. med. Christian Schulz durch Deutschland gereist um die Interviews aufzuzeichnen. Anschließend hat sie gemeinsam mit Lukas Kretschmer, dem künstlerischen Leiter des Filmteams, die gesamte Postproduktion übernommen.

„30 Gedanken zum Tod“ ist ein Verbandsprojekt zwischen dem Institut für Ethik und Kommunikation im Gesundheitswesen (IEKG) der Universität Witten/Herdecke und dem Interdisziplinären Zentrum für Palliativmedizin (IZP) am Universitätsklinikum Düsseldorf unter der Künstlerischen Leitung von Lukas Kretschmer.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner